Kommission will Kohäsonsfonds stärker auf internationale Zusammenarbeit ausrichten

Am letzten Tag des EUSDR-Jahresforums in Sofia am 19.10.2018 stellte Lena Andersson-Pench aus der Generaldirektion Regionales und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission die Kommissionsvorschläge der Kohäsisonsförderprogramme der EU für die Zeit ab 2021 vor. Dabei unterstrich sie, dass das Programm es sehr viel stärker ermöglichen würde, auch mit nationalen Mitteln grenzüberschreitende Kooperationsprojekte umzusetzen, und dass das auch gewollt sei.


Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen